FEMily Berlin

Sprache schafft Chancen in Alltag und Beruf!
Verbesserung der sprachlichen und beruflichen Kompetenzen

Das Projekt:

Das Projekt richtet sich ausschließlich an Frauen in Berlin. Das Projekt liefert einen Beitrag zur Bedarfsdeckung in den Bereichen Arbeitsmarkt-, Bildungs-, Sozial-, Jugend- und Regionalpolitik. Es fördert die Eingliederung bzw. Wiedereingliederung von Frauen mit und ohne Migrationshintergrund und ohne Altersbeschränkung in den ersten Arbeitsmarkt, in Selbstständigkeit oder in Ausbildung.

Projektdauer:
01.11.2022 – 30.06.2023

Standort:
Cicerostr. 16a in 10709 Berlin

Das Projekt fördert:
- Entwicklung eines leistungsstarken Sprachstandniveaus (beginnend ab mindestens Niveau A2)
- Erwerb von beruflicher Orientierung und Handlungskompetenz als Vorbereitung auf eine Nachqualifizierung
- Steigerung des Selbstbewusstseins und der Anpassungs- und Wettbewerbsfähigkeit
- Beruflich werthaltige Weiterbildung und Qualifizierung mit Teilfeldqualifizierung.
- Modulare Qualifizierung als Baustein für eine abschlussorientierte Vollausbildung
- Förderung von digitalen Grundkompetenzen für die Arbeitswelt, insbesondere für die Befähigung zum
digitalen Unterricht, Medienkompetenz, Social Media etc.
- Erhöhung der Sprachfertigkeit um 1-2 Sprachniveaus innerhalb der Projektdauer. So z.B. von B1.1 zu B1.2
oder B2.1 zu B2.2

Das Projekt soll zur Deckung der Bedarfe (lt. IHK-Fachkräftemonitor) in den Branchen Reinigungskräfte, Helfer*innen im Ausbaugewerbe, Koch/Köchin und Helfer*in im Gastgewerbe, Verkäufer*in, Kranken- und Altenpflege*innen, Führer*innen von Fahrzeugen und Transportgeräten, Bürokräfte Lagerwirtschaft, der Produktion, Energietechnik, Sicherheitsberufe, Klempnerei, Sanitär, Heizung, Klimatechnik und medizinische und nichtmedizinische Gesundheitsberufe beitragen. Hierzu werden wir unsere bestehenden Netzwerke zu (Ausbildungs-)betrieben, Berufskammern und Verbänden nutzen und weiter ausbauen.

Der Kurs des BVI verfolgt folgende inhaltlichen Schwerpunkte und richtet sich an Frauen. Die Teilnehmerinnen absolvieren zu Beginn eine Eingangs- und Kompetenzanalyse, in der sprachliche, soziale wie berufliche Kompetenzen erhoben und auf mögliche Anerkennung (z.B. im Ausland erworbener Abschlüsse) geprüft werden.

Ziele der Maßnahme werden erreicht durch:
• Eingangs- und Kompetenzanalyse
• Sprachstandfeststellung
• berufsbezogene Deutschsprachförderung mittels entsprechender Lehrwerke von den
  Sprachniveaustufen A2 bis B2.
• Theoretische und praktische Berufsorientierung in drei Berufs- und Praxisbereichen:
  - 240 Stunden zur Betreuungskraft nach §§ 43b, 53c SGB XI
  - 80 Stunden "Kassenschein"
  - 160 Stunden "Fachkraft für EDV-Anwendungen mit MS-Office"

Alle Teilnehmerinnen haben die Wahl in einen der drei Berufsbereichen einen anerkannten, zertifizierten Abschluss zu erwerben, der den Einstieg in das Berufsleben ermöglicht oder als Teilqualifizierung für eine duale Ausbildung anerkannt werden kann. Die unterschiedlichen Stunden zwischen den einzelnen Qualifikationen werden durch Deutschsprachförderung, Jobcoaching oder EDV-Stunden ausgeglichen.

• Entwicklung sowie Stärkung persönlicher und sozialer Kompetenzen durch die Vermittlung von „Erfolgserlebnissen“
• Neu: zusätzliche Lernunterstützung durch die Lernplattfom Moodle des BVI, durch die die Teilnehmerinnen zu Hause oder unterwegs Lerninhalte auf dem Handy, Tablet, Laptop oder PC abrufen können. Neben der Lernplattform Moodle unterstützen wir den Lernprozess der Teilnehmerinnen durch die Anwendung Microsoft Forms.

Pädagogisch geschulte Mitarbeiter*innen betreuen, beraten und begleiten die Teilnehmerinnen über die gesamte Maßnahme. Das Projekt umfasst 862 Stunden und Theorie- und berufsfeldbezogenen Unterricht, Deutschsprachförderung sowie zusätzlich 160 Std. Praktikum.

Fächer / Unterricht:
- berufsbezogene Deutschsprachförderung (200 Std.)
- Teilfeldqualifizierung Kassenschein (80 Std.)
- Teilfeldqualifizierung zur Betreuungskraft (240 Std.)
- Teilfeldqualifizierung zur Fachkraft für EDV-Anwendungen (160 Std.)
- Grundlagen Medienkompetenz (80 Std. )
- Bewerbungstraining und Coaching (80 Std.)
- Soziale Kompetenzen, Empowerment und Gesundheitsförderung (262 Std.)
- Praktikum (160 Std.)

umgesetzt.

Hierbei steigern wir den Stundenumfang nach und nach. In den ersten beiden Monaten umfasst der Unterricht jeweils 108 Stunden (25 Stunden in der Woche / 5 Stunden am Tag) und ab dem dritten Monat 130 Stunden (30 Stunden in der Woche / 6 Stunden am Tag). Der Medien- und Informatikunterricht stellt eine wichtige Erweiterung der (beruflichen) Kompetenzen dar, der den Umgang der Tn mit den Medien/EDV professionalisieren soll. Im begleitenden Coaching werden die Teilnehmerinnen bei ihren beruflichen und privaten Zielen zusätzlich durch Sozialpädagogen begleitet. Alle Teilnehmerinnen haben verbindliche Einzelfallbesprechungen mit den jeweiligen Pädagogen.

 

das Projekt wird gefördert durch:

Kontakt
Projekt „FEMily Berlin“

 

Beratung und Anmeldung: Karin Rössel

Verwaltung / Stellvertr. Fachbereichsleitung

Cicerostr. 16a in 10709 Berlin

(Innenhof 2 Etage / Raum 201 & 202)

Tel.: 030 890 491 69 104

 

Web: bvi-berlin.de

 

E-Mail: k.roessel@bgi-berlin.de

Verantwortlich: Alexander Döhnert

Fachbereichsleiter Bildung und Qualifizierung

Mitglied der Geschäftsführung

Cicerostr. 16a in 10709 Berlin

(Innenhof 2 Etage / Raum 201 & 202)

Tel.: 030 890 491 69 108